Kingston DataTraveler 2000 mit zwei neuen Versionen

Kingston hat das Portfolio der DataTraveler 2000 Familie an verschlüsselten USB-Sticks um zwei neue Kapazitäten ergänzt: 4GB und 8GB. Die kleineren Kapazitäten kommen zu den bestehenden 16GB, 32GB und 64GB Modellen hinzu und sie sind alle FIPS-197-zertifiziert.

Kingston Data Traveler 2000. Bild: Kingston

Sicherheit per Pin-Schutz und 256-Bit-Verschlüsselung

Alle DataTraveler 2000 Modelle bieten eine hardware-basierte AES 256-Bit-Verschlüsselung und zusätzliche Sicherheit durch einen PIN-Schutz mit integriertem alphanumerischem Keypad.

Die DataTraveler 2000 Familie eignet sich für global agierende IT-Sicherheitsexperten, für kleine und mittelständische Unternehmen und für alle Nutzer, die hohe Anforderungen an Datenschutz bei USB-Sticks haben. Sie sind betriebssystemunabhängig (kompatibel mit Devices mit USB 2.0 oder USB 3.1 Gen Port) und dadurch ganz einfach in einem Arbeitsumfeld mit verschiedenen Geräten und Betriebssystem einzusetzen. Sie arbeiten mit einer hardware-basierten AES 256-Bit-Verschlüsselung und erfordern keine Software oder Hardware-Treiber.

Der DataTraveler 2000 verfügt über ein alphanumerisches Keypad, das es Anwendern ermöglicht den USB-Stick mit einer Wort- oder Zahlenkombination für einen einfachen PIN-Schutz zu sperren. Ein Full-Drive-Reset (bei dem alle bestehenden Daten gelöscht werden und ein neues Passwort benötigt wird) tritt nach zehn ungültigen Anmeldeversuchen auf um Brute-Force Eingriffe zu verringern. Für noch mehr Sicherheit wird eine Auto-Lock-Funktion aktiviert, wenn das Laufwerk aus dem Host-Gerät entfernt wird und dabei nicht ordnungsgemäß vor dem Entfernen runtergefahren wird.

Mit der Erweiterung der 4GB- und 8GB-Kapazitäten der DataTraveler 2000 Familie bietet Kingston eine breite Palette an Lösungen, für einen sicheren Einsatz in Unternehmen und Organisationen aller Größen.

Kommentar verfassen