Wunderlist räumt Outlook auf

Ab sofort ist die To-Do-Applikation Wunderlist ein fester Bestandteil von Microsoft Outlook. Das Add-in ist für alle Abonnenten von Office 365 über den Office Store verfügbar. Für Nutzer des Webmail-Services Outlook.com wird Microsoft in Kürze eine neue Version ausrollen, die dann bereits von Haus aus mit dem Wunderlist-Button ausgestattet ist. Dieser Service wird schon bald auch allen neuen Anwendern von Outlook.com zur Verfügung stehen.

Wunderlist – eine Entwicklung des von Microsoft übernommenen Berliner Startups 6Wunderkinder – hilft dabei, den Posteingang durch die einfache Umwandlung von E-Mails mit Aufgaben in konkrete To Do´s deutlich übersichtlicher zu gestalten. Dafür bietet Outlook nach dem Öffnen einer E-Mail den Wunderlist-Button, der den Betreff in einen Aufgabennamen und den E-Mail-Text in eine Notiz umwandelt. Anschließend wählt der Benutzer seine Wunderliste aus, in die er die Notizen und Aufgaben aus der E-Mail integrieren möchte, aktiviert die Erinnerungsfunktion und klickt auf den Button Add to Wunderlist. So lässt sich der Arbeitstag direkt aus Outlook heraus schnell, effektiv und einfach planen.

Aufgaben in Teams teilen

Mit Wunderlist ist es künftig auch möglich, die Listen mit Aufgaben in Teams zu teilen, etwa um die Teamarbeit zu organisieren oder Aufgaben im Urlaubsfall an Kollegen zu übertragen. Das funktioniert ganz einfach: In einer neuen E-Mail öffnet ein Klick auf den Wunderlist-Button die Aufgabenlisten. Diese lässt sich dann über „Share List“ per Mail versenden. Empfänger der Mail klicken auf Liste ansehen und können direkt in der Liste arbeiten.

„Die Möglichkeit, aus E-Mails auf einfachem Wege Aufgaben zu generieren, stand auf der Wunschliste der Office-Anwender ganz oben“, kommentiert Peter Fischer, bei Microsoft verantwortlich für das Office Geschäft. „Mit der Integration von Wunderlist in Outlook bringen wir zwei Produktivitätsanwendungen der modernen Wissensarbeit zusammen. Den Anwendern entsteht ein deutliches Plus bei der Übersicht im Posteingang und gleichzeitig fördern wir die Zusammenarbeit in Teams.

Kommentar verfassen