Festplatte öffnen. Eine richtig schlechte Idee.

Unterhalte ich mich mit Datenrettern, dann geht es irgendwann um ein bestimmtes Thema. Immer mehr Festplatten werden von Laien geöffnet. Ein Trend, der sich seit vielen Jahren abzeichnet, und der immer stärker wird.

Festplatte öffnen. Eine richtig schlechte Idee.

Der Mitarbeiter eines bekannten Datenretters berichtete mir von den Anfängen. Vor gut einem Jahrzehnt bekam sein Arbeitgeber pro Monat eine geöffnete Festplatte. Das war, so erzählte er mir, schon eine Art Highlight. Mit den Jahren wurden es aber immer mehr Datenträger, die von ihren Eigentümern geöffnet wurden. Oft passiere das am Küchentisch, erfahre ich. Unter den wohl abenteuerlichsten Bedingungen.

Festplatte öffnen scheint Volkssport zu sein

Mittlerweile erhält der Datenretter fast täglich Festplatten, die bereits geöffnet wurden. Das Öffnen, oder auch gewaltsame Aufhebeln, von Festplatten scheint zum Volkssport geworden zu sein. Auf jeden Fall ist es eine richtig schlechte Idee. Denn eine Festplatte ist, neben aller Elektronik, vor allem auch ein feinmechanisches Teil. Es reagiert extrem schlecht auf jede Art von Verschmutzung, die bei Öffnung durch Laienhand zwangsläufig in das Innere gelangt.

Erschwerend kommt hinzu, dass Festplatten immer sensibler geworden sind. Ihre Schreibdichte hat über die Jahre kontinuierlich zugenommen, und damit auch die Herausforderung für ausgebildete Datenretter. Eine Öffnung durch den Laien, die nicht unter Reinraum Umgebung stattfindet, bringt in fast allen Fällen schwere und schwerste Beschädigungen mit sich.

Wie gehen Datenretter vor, wenn sie eine geöffnete Festplatte erhalten?

An erster Stelle werden die Schäden aufgenommen und die Verschmutzungen beseitigt. Das erfordert viel Fachwissen, eine lange Erfahrung und ist sehr Zeit intensiv. Ein Grund, warum seriöse Datenretter bei geöffneten Festplatten eine höhere Aufwandspauschale berechnen. Nicht immer sind die aufwändigen Operationen von Erfolg gekrönt. Viele Schäden sind einfach nicht mehr reparabel und in manchen Fällen sind die Daten unwiderruflich verloren.

Der Volkssport, eine Festplatte zu öffnen, begann als diese immer billiger wurden. Bei Aldi und Lidl gibt es externe Festplatten für wenige Euro. Was wenig kostet kann so sensibel nicht sein, denken vermutlich viele Platten-Selbstöffner.

Festplatten werden geöffnet. SSD`s bekommen den Lötkolben.

Der Trend setzt sich weiter fort und ein Ende ist nicht in Sicht, erzählen mir die Datenretter. Es scheint so zu sein, dass Laien sich sehr gerne an Elektronik versuchen. Denn nicht nur Festplatten werden geöffnet, oft mit Werkzeug das dafür nicht ausgelegt ist. Auch vor SSD`s gibt es scheinbar kein Halten. Erste Fälle vom grobmotorischen Lötkolben Einsatz sind mittlerweile bekannt geworden.

Wenn Sie, liebe Leser, im Überschwang und aus eine Laune heraus Ihre Festplatte geöffnet haben, dann sollten Sie als letzte Hoffnung bei der Wahl Ihres Datenretters besonders sensibel sein. Nutzen Sie unsere Empfehlungsliste und suchen Sie sich den passenden Partner heraus.

Ein Gedanke zu „Festplatte öffnen. Eine richtig schlechte Idee.

  • 13. März 2017 um 14:52
    Permalink

    Das gehört ganz sicher auf die Liste der 10 Dinge, die man niemals machen sollte!

Kommentar verfassen