Microsoft übernimmt Xamarin

Microsoft übernimmt Xamarin, einen der führenden Anbieter für plattformübergreifende Entwicklung von mobilen Apps. Xamarin hat über 15.000 Kunden in mehr als 120 Ländern, davon mehr als 100 Fortune 500 Unternehmen und 1,3 Millionen Entwickler.

In Verbindung mit Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio können Entwickler mit Xamarin plattformübergreifend native mobile Apps entwickeln – für iOS, Android und Windows. Sie profitieren dabei von der Produktivität der .NET-Plattform, können mit C# gegen die nativen APIs der jeweiligen mobilen Plattform programmieren und sparen viel Zeit, indem sie für alle Plattformen die gleiche C#-Codebasis nutzen.

Die Apps haben nicht nur vollen Zugriff auf die Visual Studio-Funktionalitäten. Die Integration von Microsoft Azure und Enterprise Mobility Suite ermöglicht zudem die einfache End-to-End-Bereitstellung von sicheren Cross-Platform-Anwendungen. Azure Mobile Services bieten zum Beispiel Datenspeicher in der Cloud, Kundenauthentifizierung oder Pushbenachrichtigungen und erlauben das Skalieren für Millionen von Geräten.

Über die Xamarin Test Cloud können Entwickler ihre Apps außerdem auf tausenden Geräten testen, egal ob es sich um C#-Code handelt, Objective-C oder Java.

„Mit der Übernahme von Xamarin gehen wir unseren Weg konsequent weiter, der Community eine offene Entwicklungs-Plattform und leistungsfähige Tools zu bieten, mit denen sie schnell und einfach native Cross-Platform-Apps programmieren und bereitstellen können“, sagt Peter Jaeger, Senior Director Developer Experience and Evangelism (DX) und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland.

Weitere Informationen über Microsofts Cross-Platform-Strategie und Angebote für Entwickler erhalten Sie auf der Entwicklerkonferenz Build vom 30. März bis 1. April 2016 sowie auf der Xamarin Evolve vom 24. bis 28. April 2016. Die Build-Keynote können Sie am 30. März ab 17.30 Uhr im Channel9-Livestream mitverfolgen.

Kommentar verfassen