ActiveImage Protector 2016 Backup & Datensicherheit

ActiveImage Protector 2016 liefert beachtliche Neuerungen; unter anderem sind eine komplett neue Benutzeroberfläche, ein zentralisiertes Image-Management sowie eine neue Wiederherstellungsumgebung und Support für Windows 10 beinhaltet.
Das neue ActiveImage Protector 2016 nutzt eine für Windows und Linux Produkte einheitliche Oberfläche und ermöglicht so eine intuitive, plattformübergreifende Anwendung. Weiterhin können sich Administratoren auf eine verbesserte Netzwerkverwaltung (Remote-Steuerung) sowie detaillierte graphische Darstellung der angelegten Backup-Aufgaben freuen.

ActiveImage Protector 2016 enthält NetJapans ImageCenter™ LE zur Konfiguration von Backup-Replikation und -Konsolidierung auf on-site und off-site Speicherziele, womit Ressourcen maßgeblich eingespart werden können. Ebenso inbegriffen ist ImageBoot™, mithilfe dessen Sie ActiveImage Protector Backup-Dateien unmittelbar als virtuelle Maschinen starten können. Mit dieser sofortigen Verfügbarkeitslösung verkürzen Sie die Zeit zwischen Disaster und Recovery.

„Über das Optische hinaus, wurde an dieser Version sichtlich gearbeitet und sie verspricht wirklich etwas Neues!” – Bernhard Peter, Motum5 Systemhaus GmbH, NetJapan Fachhändler.

ActiveImage Protector 2016 bedeutet mehr Leistung und eine einfachere Bedienung

BACKUP UND IMAGE-VERWALTUNG:

– Anlegen von (mehreren) Zeitplänen in einer einzelnen Backup-Aufgabe.
– Ein kontinuierliches inkrementelles Tracking, auch nach Pausieren und Fortsetzen geplanter inkrementeller Backup-Aufgaben, ermöglicht eine Einsparung von Systemressourcen.
– ImageCenter™ LE vereinfacht Replikation und Konsolidierung von Backup-Dateien auf on-site und off-site Zielen.

WIEDERHERSTELLUNG UND SOFORTIGE VERFÜGBARKEIT:

– Programm zur Reparatur der Boot-Konfiguration gewährleistet erfolgreichen Systemstart nach jeder Wiederherstellung.
– Wiederherstellung mehrerer Quell-Backup-Dateien auf mehrere Ziele in nur einem Arbeitsschritt.
– Erstellen einer Windows PE-basierten oder Linux-basierten Wiederherstellungs-ISO-Datei auf einem CD- oder USB-Medium bzw. erstellen einer Windows PE-basierten PreBoot Wiederherstellungsumgebung.
– Das integrierte ImageBoot™ startet Ihre ActiveImage Protector Backup-Dateien in nur zwei Minuten als eine virtuelle Ersatzmaschine auf VMware WorkStation, Player/Player Pro & Microsoft Hyper-V.
– Verbesserte Bare-Metal-Wiederherstellungsumgebung für GPT/EFI Plattformen.

VIRTUALISIERUNG UND BEDIENUNG DER SOFTWARE:

– Neu! Remote-Steuerung verwaltet ActiveImage Protector Installationen auf allen, im Netzwerk angelegten Windows und Linux Maschinen.
– Neu! Benutzer-Dashboard mit Menüs für Aufgaben, Historie, Aufgabenplanung und Datenträgerverwaltung.
– Verbesserter Konfigurationsassistent für automatische Backup- und Wiederherstellungsvorgänge.
– Aktualisierungshinweise und Software-Downloads können manuell oder automatisch erfolgen.
– Verbesserte Virtualisierung ermöglicht das Anlegen von Zielordnern für VMDK-Dateien auf einem ESXi Datastore.
– Mit der optionalen Instant Disaster Recovery-Lösung vStandby™ AIP lässt sich eine virtuelle Standby-Maschine direkt aus Ihren Backup-Dateien erstellen.

Zuverlässige Business Continuity zum kleinen Preis

ActiveImage Protector 2016 bietet gegenüber anderen Herstellern sehr attraktive Preise und Lizenzierungen. Zum Beispiel liegt die Backup & Recovery Lösung für Windows Server bei €582; eine Desktop Edition zur Sicherung von PCs oder Laptops ist schon für knapp unter €50 erhältlich. Virtuelle Umgebungen können für einen Preis von €395 (1 virtuelle Maschine) gesichert werden; Host- Umgebungen mit einer unbegrenzten Anzahl an virtuellen Gästen für nur €1’580. Alle Preise sind Endkundenpreise und gelten zzgl. MWSt. Kontaktieren Sie NetJapan für ausführliche Preislisten und Lizenzoptionen.

Für detaillierte Produktinformationen besuchen Sie die NetJapans Webseite.

Kommentar verfassen