Datensicherung ist unumgänglich

Portables Backup von Seagate
Portables Backup von Seagate

Was ist die bessere Lösung für unsere Daten? Eine konventionelle Festplatte oder ein SSD? In vielen mobilen Endgeräten sind SSD auf dem Vormarsch, während bei externen Datenspeichern immer noch die konventionelle Festplatte dominiert.

Logisch, denn normale Festplatte sind preiswert, haben viel Speicherplatz, Wenn man das richtige Fabrikat kauft, dann hat man lange Jahre einen zuverlässigen Speicher. Zwischen gut und nicht so gut liegen oftmals nur ein paar Euro. Also, nicht immer das allerbilligste Fabrikat kaufen.

SSD sind günstiger geworden, aber sobald wir viel Speicherplatz brauchen, sind diese Medien immer noch zu teuer. Zwar sind SSD Laufwerke nicht so empfindlich wie Festplatten, die auf physikalische Beeinträchtigungen ungnädig reagieren, denn es fehlen mechanische Bauteile. Aber mit den Jahren beobachte ich auch hier steigende Fehlerquoten, Ausfälle und elektronische Empfindlichkeit.

Der große Nachteil beim SSD sind die hohen Kosten bei Datenverlust. Ich habe mit einigen Datenrettern gesprochen und Erfahrungswerte abgefragt. Die Kosten bei der Diagnose sind höher, die Rettungskosten auch. Ich spreche von möglichen Kosten, die das doppelte einer herkömmlichen Festplatte erreichen können.

Eine konventionelle Festplatte macht seltsame Geräusche und zeigt im besten Fall einen SMART Fehler vor dem Datenverlust. Ein SSD verabschiedet sich weniger spektakulär.

Helfen kann nur eine regelmäßige Datensicherung. Externe Festplatten gibt es, in guter Qualität, für wenig Geld. Günstiger als jeder Speicherplatz in der Cloud, und meine Daten bleiben nur bei mir. Man muss die Datensicherung nur regelmäßig durchführen, das ist alles.

Kommentar verfassen