Datenrettung: Schlag auf die Festplatte, die fatale Idee

Festplatten können stürzen, das ist schlecht. Festplatten können unabsichtlich einen Schlag abbekommen. Auch das ist schlecht. Es gibt aber Anwender, die absichtlich auf die Festplatte schlagen. Fatal.

Eine Festplatte ist nicht mehr zugänglich. Die Daten können nicht mehr gelesen werden. Die Festplatte macht seltsame, tackernde Geräusche. Jetzt ist es an der Zeit dieses Medium abzuschalten und nicht mehr in Betrieb zu nehmen. Hilfe in Form einer professionellen Datenrettung ist gefragt.

Es gibt aber Anwender, die geben der Festplatte einen, wie sie sagen „Stups“ in Form eines Schlags. Dieser wird dann meistens auf das Plattencover ausgeführt. Der Festplatte gibt das den Rest. Die Köpfe setzen auf, denn der Schlag wird gerne während des laufenden Betriebs durchgeführt. Zur Erinnerung: Eine Festplatte ist ein elektromechanisches Bauteil. Die Köpfe „fliegen“ im minimalen Abstand über den Datenträger. Jede starke Erschütterung ist zu vermeiden, besonders dann, wenn die Festplatte mit ungewöhnlichen Geräuschen „warnt“.

Laute Geräusche, verlangsamter Lesezugriff, ein sanftes Tackern, das alles sind Warnsignale die einen akut drohenden Datenverlust signalisieren.

Der Schlag auf die Festplatte, eine fatale Fehlentscheidung, denn desto schlechter der Zustand der Festplatte, um so teuerer die Datenrettung – wenn diese überhaupt noch möglich ist.

Kommentar verfassen