Die geheime Sprache der Datenretter. Was Berichte verraten.

Festplatte nach Sturz
Festplatte nach Sturz

Eine Datenrettung muss nicht immer erfolgreich sein. Besonders bei Festplatten mit Sturzschaden oder Festplatten welche bereits geöffnet oder vorbehandelt wurden sind die Rettungsaussichten meist nicht so gut.

Angenommen, Sie haben einen solchen Fall, senden Ihre Festplatte zu einem beliebigen Datenretter Ihrer Wahl. Das Feedback ist negativ, eine Rettung in Ihrem Fall nicht möglich. Haben Sie eine Auswertung oder einen Bericht zu Ihrem Medium in schriftlicher Form erhalten ? Sie sollten darauf bestehen, denn anhand der Formulierungen können Sie erkennen ob der Datenretter sauber und vertrauenswürdig gearbeitet hat, oder ob es sinnvoll ist eine zweite Analyse eines anderen Unternehmens durchführen zu lassen.

Wir haben Berichte einiger Datenretter gesammelt, auch von solchen Unternehmen, welche nicht, oder noch nicht auf unserer Empfehlungsliste stehen. Dabei konnten wir erstaunliche Dinge lesen. Beginnen wir ganz einfach.

Was auf dem Bericht Ihres Datenretters stehen sollte.

1. Der ursprüngliche Zustand Ihrer Festplatte.

– In welchem Zustand wurde das Medium zum Datenretter geschickt. Wurde es bereits geöffnet, vorbehandelt, waren laute Geräusche oder eventuell ein Sturz. Der ursprüngliche Zustand sollte dokumentiert sein.

2. Was hat der Datenretter mit Ihrer Festplatte gemacht:

Wurde die Elektronik überprüft, getestet oder getauscht ? Wurde die Festplatte im Reinraumlabor geöffnet ? Köpfe gewechselt ?

3. Wie hat der Datenretter gearbeitet, wie waren die Fortschritte.

Vermerkt sollte sein ob ein Lesezugriff möglich war. Konnte gelesen werden, eventuell gibt es eine Prozentangabe. Oder war kein Lesezugriff möglich, dann warum. Ist die Oberfläche beschädigt, zerstört, sind Schäden sichtbar. Diese Dinge sollten vermerkt sein.

Haben Sie einen Bericht in den Händen der diese, oder einige dieser Dinge vermerkt, dann ist für Ihr Geld etwas getan worden. Die Formulierungen sollten, einfach, präzise und nicht schwammig sein.

Was Sie besser nicht lesen sollten:

Achtung ist geboten wenn Sie Formulierungen wie diese lesen sollten, die original Textausschnitte und keine Fakes sind:

„Wir haben wirklich vor den Ferien sogar am Wochenende gearbeitet, um möglichst viele Aufträge auszuführen. Als der Techniker uns mitteilte, dass wir bei der Datenwiederherstellung Ihrer Festplatte viele technische Komplikationen haben…“

Interessiert es Sie wirklich ob irgendjemand vor Ferien oder am Wochenende arbeitet ? Die persönliche Lebensgeschichte des Technikers gehört in keinen Bericht !

Oder folgender, etwas seltsam anmutender Vergleich:

„Die Bearbeitung Ihres Datenträgers können wir mit der Behandlung eines krebskranken Patienten vergleichen…“

Oberfläche durch Sturz beschädigt
Oberfläche durch Sturz beschädigt

Ganz schlimm wird es, wenn der Datenretter sozusagen seinen technischen Offenbarungseid vor dem Kunden ablegt:

„Wir haben mehrmals (5) die Schreib-Lese-Köpfe ausgetauscht, um die Festplatte zu initialisieren. Dieser Art der Beschädigung kann man nur dann 100% diagnostizieren, wenn alle Versuche die Schreib-Lese-Köpfe auszutauschen zum Misserfolg führen.“

Zu diesem Bericht wurde dem Kunden ein Foto seiner Festplatte mitgeliefert, das eine nicht zu übersehende physikalische Zerstörung der Festplatte zeigte. Blieb die Frage ob der Kunde, welche 100,00 Euro an einen Kölner Datenretter für die Diagnose bezahlt hatte, verschaukelt werden sollte, oder ob der Datenretter mit einer zu hohen Dosis von Kölner Humor ausgestattet war.

Im Ernst. Niemand, kein Datenretter der sein Handwerk versteht, wechselt 5x Köpfe auf zerstörten Festplatten um zu einem desaströsten Ergebnis zu kommen.

Ein anderer Datenretter, der mit kostenloser Diagnose wirbt und sich dann Labornutzung und Ersatzteile fürstlich bezahlen lässt liebt folgende Formulierung in den verschiedensten Variationen:

„…wir haben daher unsere forensische Abteilung eingeschaltet und mit Tiefenscans beauftragt….“

Zur Erinnerung: Computerforensik ist Beweismittelsicherung und die Aufklärung krimineller Machenschaften. Datenrettung ist…ja Datenrettung, das eine und das andere sind zwei verschiedene Dinge. Ein Kunde der Datenrettung benötigt, braucht keine Forensische Abteilung. Und Teifenscans…. Na ja. Hier wird der Kunde auf das Glatteis geführt.

Am Ende sind Sie, wenn dann Ihr Datenretter dann mit dieser Formulierung an Sie schreibt.

Ganz verloren haben Sie bei der Formulierung eines Berliner Datenretters:

„…wir können nicht ausschließen dass ein anderes Datenrettungsunternehmen in der Lage ist Ihre Daten mit anderen Mitteln wiederherszustellen….“

So lautet eine  Formulierung, die von dem Unternehmen in verschiedenen Ausführungen gerne benutzt wird.

Lesen Sie den einen oder andere dieser Sätze so, oder so ähnlich, dann haben Sie bei der Wahl Ihres Datenretters nicht viel Glück gehabt. Sie haben immer noch die Möglichkeit der zweiten Meinung, die Sie einholen können.

Kontaktieren Sie dazu einen der Datenretter aus unserer Liste. das schützt vor negativen Überraschungen.

Kommentar verfassen