Festplatte und Kälte, Datenverlust im Winter vermeiden.

Die frostige Jahreszeit hat begonnen. Temperaturschwankungen zwischen Büroumgebung und Aussenbereichen können jetzt leicht 30 Grad betragen.

Elektronische Bauteile lieben konstante Umgebungstemperaturen. Ist die Arbeitsumgebung stets gleichbleibend klimatisiert, sind Festplatten und andere elektronische Komponenten besonders langlebig und zuverlässig.

Einige einfache Verhaltensregeln genügen, damit auch in der kalten Jahreszeit kein Festplattencrash und Datenverlust droht. Seien Sie sensibel im Umgang mit Ihrem elektronischen Equipment. Wir haben einige Tipps für Sie.

Notebook nicht über Nacht im Auto lassen.

Nach einer Nacht im Frost ist Ihr Notebook gut durchkühlt. Von einer frostigen Aussentemperatur von -10 Grad in eine Büroumgebung mit 21 Grad gebracht ist es ein „Klimaschock“ für den Computer und Festplatte. Ein sofortiges Einschalten kann zu einer Fehlfunktion elektronischer Bauteile führen, die in der Regel nur bis 0 Grad fehlerfrei arbeiten. Im Inneren des Notebooks und der Festplatte kann es durch den Kälte/Wärmeschock zur Kondensierung kommen, die Bauelemente und Festplatte beschädigen wird.

Nehmen Sie Ihren Notebook aus der Tasche, und geben Sie dem Gerät etwas Zeit sich der Umgebungstemperatur anzupassen. Legen Sie das Gerät nicht auf die Heizung, eine halbe Stunde in normaler Büroumgebung wird ausreichen.

Externe Festplatten richtig transportieren.

Wer mit einem externen Datenspeicher, Festplatte oder USB Stick unterwegs ist hat es einfacher. Besonders dann, wenn er eine Festplatte im handlichen 2.5″ Format besitzt und keine 3.5″ Festplatte, die für den mobilen Einsatz völlig ungeeignet ist. Transportieren Sie Ihre Festplatte oder Ihren Stick körpernah. Am besten in der Innentasche Ihres Mantels oder Ihrer Jacke. Ein Auskühlen wird so verhindert.

Neue Festplatten und Computer nicht sofort in Betrieb nehmen.

Einen neuen Computer, der per Paketdienst oder Spedition angeliefert wurde ist bei frostigen Temperaturen völlig ausgekühlt. Nehmen Sie das Gerät aus der Verpackung und lassen Sie etwas Zeit, etwa eine halbe Stunde bis zu einer Stunde, zur Akklimatisierung verstreichen.

Da jedes elektronische Gerät eine gewisse Empfindlichkeit gegen frostige Temperaturen hat, können Sie unsere Hinweis auch auf Blackberrys, Iphones, transportable Navigationssysteme und alle anderen elektronischen Freunde anwenden.

Mit unseren Tipps kommen Ihre Daten sicher durch die kalte Jahreszeit.

Winterfoto: Van den Berk Baumschulen

3 Gedanken zu „Festplatte und Kälte, Datenverlust im Winter vermeiden.

  • 5. Dezember 2010 um 08:24
    Permalink

    Hallo, ich habe heute Ihren Blogeintrag über die Temperaturen mit großem Interesse gelesen. Ich habe vor 4 Tagen ein Netbook verschickt, was bis dahin tadellos funktionierte. Es wurde 3 tage durchgekühlt bei der DHL transportiert und kam dann mehr oder weniger tiefgefroren beim Empfänger an. Der hat das Gerät nach 25 Minuten (ca.) angeschaltet und dabei einen Crash verursacht. Ist das so ein Paradebeispiel für die Temperaturanfälligkeit einer Festplatte ? Wie lange hätte der Empfänger in diesem Falle mit dem Einschalten warten müssen ?

    Herzlichen Dank für eine Antwort

    Liebe grüße
    Mo

  • 5. Dezember 2010 um 19:58
    Permalink

    Hallo Mo,

    25 Minuten sind definitiv zu wenig. 2-3 Stunden als Aufwärmphase sind bei diesen Bedingungen angebracht.

    Viele Grüße, Lars

  • 8. Februar 2015 um 18:46
    Permalink

    Ich finde, man sollte eine Festplatte nach Transport mindestens eine Woche unbenutzt lassen, denn es muss ja nicht nur zu einem Temperaturausgleich, sondern auch zu einem Luft- und Feuchtigkeitsausgleich kommen. Die Umgebungsluft ist möglicherweise stärker mit Feuchtigkeit gesättigt. Wird diese feuchtwarme Luft in die Platte gesaugt während des Betriebes und kommt mit der ungesättigten Luft in der Platte zusammen, kann es zur Auskondensation kommen. Schwere Schäden drohen. Es kann bis zu vier Wochen dauern, bis die Luft richtig ausgetauscht ist. Am besten die Platte einige Monate oder Jahre in den Humidor zu den Zigarren legen. 20% aller Festplatten fallen im ersten Jahr aus. Die Hälfte davon sind sicher Klimaschäden. Ich habe Festplatten aus den 90er Jahren, die ich erst jetzt, gut abgelagert, in Betrieb genommen habe. Keinerlei Ausfälle.

Kommentar verfassen