Daten im Schwitzkasten – Festplatte und Hitze

Sommerhimmel - die Temperatur steigt.
Sommerhimmel - die Temperatur steigt.

Endlich ist Sommer. Wir freuen uns, die Kälte ist verschwunden. Freibäder, Eisdielen und Biergärten sind voll.

Doch nicht jeder verträgt die Hitze. Ältere Menschen leiden. Wer jetzt arbeiten muss, der schwitzt. Wie verhalten sich Festplatten bei Hitze und wie kommen Ihre Daten gut durch den Sommer ?

Festplatten können Sommerhitze nicht leiden.

Setzen Sie Ihren Computer, Notebook oder Netbook nicht der direkten sommerlichen Hitze aus. Wenn Sie Ihren Computer im Auto transportieren vermeiden Sie direkte Sonneneinstahlung. Das Gehäuse heizt sich sehr schnell auf, es drohen die typischen Überhitzungsschäden.

Optimal für den störungsfreien Betrieb sind klimatisierte Räume mit geringen Temperatur Schwankungen. Natürlich ist dieser Idealzustand nicht immer zu realisieren.

Deshalb, achten Sie bei Ihrem Notebook und stationär eingesetzten Computer darauf, dass die Lüfter frei sind. Ein Lüfter, der durch Staubablagerung verschmutzt ist, oder etwa defekt ist, bringt nicht viel. Oft werden die Lüfterslots verdeckt, der Luftaustausch funktionert nicht mehr. Es kommt zum Hitzestau. Ihr Computer sollte „frei atmen“ können.

Was kann passieren, bei zuviel Hitze ?

Elektronische Bauteile versagen, weil die Umgebungstemperatur ausserhalb der Herstellerspezifikation liegt. Schreib/Leseköpfe dehnen sich aus, die ursprünglich vorgesehene Schreib/Lesebreite kann nicht mehr eingehalten werden. Datenverlust droht.

Datenretter haben in den Sommermonaten einen gesteigerte Nachfrage nach Datenrettungsdienstleistungen. Beugen Sie, wenn möglich, vor.

Haben Sie durch die Sommerhitze einen Datenverlust erlitten, kontaktieren Sie einen Datenretter aus unserer Empfehlungsliste. Dort ist schnelle Hilfe garantiert.

Kommentar verfassen