Festplatte gefallen – Datenrettung möglich ? Teil 2

Im ersten Teil haben Sie einiges erfahren über gefallene, externe Festplatten. Was mit Ihrem Medium bei einem Sturz noch vorgefallen sein kann, und was man tun kann oder lassen sollte, lesen Sie jetzt.

Ein Sturz, oder ein fester Schlag ist immer ein signifikanter Eingriff in das “ Leben“ einer Festplatte. Sie müssen wissen, eine Festplatte ist ein sensibles, hochpräzises mechanisches Gerät.

Wenn Ihre Festplatte im laufenden Betrieb stürzt, können sämtliche internen Bauteile Schaden nehmen.

Ist es so, dass nach einem Sturz der Datenträger nicht mehr ansprechbar ist, sie auch keinerlei Laufgeräusche mehr feststellen können, dann könnten durch eine Beschädigung der Laufwerksgeometrie die Schreib/Leseköpfe auf dem Medium festgegangen sein.

Oder es könnte der Motor zu Schaden gekommen sein und es ist kein Anlaufgeräusch feststellbar.

Jetzt gibt es Anwender die mit großem Optimismus Ihre Harddisk aufschrauben um das Ganze wieder gangbar zu machen. Keine gute Idee !

Abgesehen davon, dass sämtliche Garantieansprüche gegen den Hersteller jetzt verfallen, bringt eine Öffnung ohne Reinraum und Datenrettungstechniker nur Verunreinigung und weitere Schäden in das Medium.

Lassen Sie es sein. Auch hier hilft zur Datenrettung nur ein Spezialunternehmen mit Reinraum weiter.

Und eine Datenrettung wird in diesem Fall nicht sehr günstig sein, da das Medium in Reinraum Umgebung geöffnet werden muss. Hier gibt es aber auch Datenretter mit Spezialtarifen für Privatanwender.

Natürlich kann es sein dass Ihre Festplatte nach dem Sturz weiterarbeitet als wäre nichts gewesen. Glück gehabt !

Aber seien Sie vorsichtig ! Sichern Sie jetzt unverzüglich Ihre Daten, investieren Sie in eine neue Festplatte.

Denn Spätschäden an der gefallenen Festplatte sind möglich. Und eine Datensicherung ist günstiger als eine Datenrettung.

Kommentar verfassen